Verbooten

Piraten entern was sie wollen.

Das Leben ist voller Man-soll- und Man-darf-nicht-Sätze.

Man darf nicht mit vollem Mund sprechen. Man soll so oft wie möglich BITTE sagen und DANKE. Wenn man in der Schule etwas sagen möchte, muss man sich vorher melden. (Oft hat man aber ganz und gar nichts zu melden.) Und vor allem darf man überhaupt nur dann reden, wenn man gefragt wird.

Ein polterndes Piratenherz lässt sich rein gar nichts vorschreiben!

Denn Piraten segeln unter der Flagge der Freiheit und tun und lassen, wonach ihnen der Piratensinn steht. Ja, Piraten sind geradezu fabelhafte Regelräuber und gefürchtete Ordnungszerschmetterer!

Sechs Freibeuter erzählen von einer Kaperfahrt, auf der sie alle Gesetze über Bord werfen. Fest entschlossen, die Welt von jeglichen Einschränkungen zu befreien, meutern sie beim Abendbrot, entern sie ein Klassenzimmer und stürmen sie einen Supermarkt. Da werden Tischsitten und Gläser umgestoßen, Unterrichtsmethoden revolutioniert und Konsumtempel entweiht.

Grenzenlosigkeit kann man nirgends besser spüren als angesichts des blanken Horizonts über dem Meer. Und nirgends besser davon träumen, alles ganz anders zu machen. Doch welchem Kurs soll das Piratenschiff folgen, nachdem alles zerstört ist?

Ein Stück für polternde Piratenherzen über den Sinn und Unsinn von Regeln.